Samstag, 22. September 2012

Die zwölf Schritte

Wer ein Suchtproblem hat, muß zunächst erkennen, daß er ein Problem hat. Das ist der erste Schritt im berühmten Zwölf-Schritte-Programm.
Ich befürchte, ich habe ein Problem. Ich bin süchtig nach Super-Mario-Clips - und seit zwei Tagen auf trockenem Entzug!
Der letzte Shit-Storm unter Marios Video "Boschaft, allein Axel Stoll benutzen ein großer Irrtum 917" ergab viele unfreundliche Kommentare wie Verweise auf "Aluhüte", "Schmalspur-Demagogen" oder

"Deine Heilkunde scheint ja echt der Hammer zu sein. Du siehst wirklich unglaublich gesund und vital aus!"

oder etwa

"Aber wenn ich mir so etwas anhöre, dann begeht die Sprache gerade Suizid."
Was diese bösen Internettrolle nicht begreifen: "Mario" trägt selbstverständlich eine Maske und spricht, wenn er in seiner Rolle ist nicht so, wie er im täglichen Leben sprechen würde! Spätestens seit Atze Schröder sollte doch nun wirklich jeder wissen, daß es Künstler gibt, die nicht wollen, daß ihre bürgerliche Identität aufgedeckt wird.

Anscheinend war dieser Schwall an unreflektiertem Hass etwas zu viel für den sonst so professionellen Youtube-Künstler mhk. Nun was? Wer wird uns mit neuen Axel-Stoll-Clips versorgen, wer in Zukunft das Wetter vorhersagen und uns über die korrekte Gemüsesaftzubereitung aufklären?

Kommentare:

  1. hier gibt´s ein paar frühe Kommentare des shitstorms, die Mario inzw. gelöscht hat.

    (das manches doppelt/dreifach vorkommt liegt am screeencapture-utility, das mit der total-versripteten YT-seite probleme hat)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Richtig, einige Kommentare haben nicht lange gelebt ;)
      Und das Video auch nicht - Mario hat es jetzt komplett gelöscht - aber dafür etwa 10 neue Clips hochgeladen! Hurra!

      Löschen
  2. Atze?
    Typischerweise sind solche Charaktere ja der verkleidete HaPe Kerkeling ;-)
    In meinem Blog hat jemand sowas ernsthaft von Hornauer gedacht.

    AntwortenLöschen